schweizer-banken.info

Kontakt | Über uns

Union Bancaire Privée, UBP SA, Genf

Union Bancaire Privée, UBP SA
Bank

Union Bancaire Privée, UBP SA

Telefon +41 58 819 21 11
Adresse Rue du Rhône 96-98 Telefax +41 58 819 22 00
Ort 1211 Genf Clearing 8657
Lageplan Lageplan BIC/SWIFT UBPGCHGGXXX
Internet ww.ubp.com UID CHE-105.923.869

Portrait

Die Union Bancaire Privée, UBP SA mit Hauptsitz in Genf und Niederlassungen in der Schweiz in Basel, Lugano und Zürich ist eine der führenden Adressen in der Schweizer Vermögensverwaltung.

Die Privatbank beschäftigt rund 1690 Mitarbeitende und ist mit weltweit über 20 Zweigstellen in den wichtigsten Finanz- und Wirtschaftszentren präsent. Per 30.06.2017 verwaltete sie Vermögen im Wert von 118.9 Milliarden Franken für private und institutionelle Kunden.

Seit bald 50 Jahren konnte sich die Bank ihre Unabhängigkeit bewahren – die Gründerfamilie ist nach wie vor die wichtigste Aktionärin. Ihre Wurzeln reichen bis 1969 zurück, als Edgar de Picciotto die Compagnie de Banque et d’Investissement (CBI) gründete. Ab den 1980er Jahren tätigte die CBI mehrere Übernahmen, von denen die grösste, die Akquisition der TDB-American Express Bank zur Namensänderung in Union Bancaire Privée (UBP) führte. Sie setzt auch in den nachfolgenden Jahren auf externes Wachstum. In den letzten sechs Jahren hat die UBP das internationale Private-Banking-Geschäft der Royal Bank of Scotland (Coutts) und der Lloyds Banking Group (Lloyds) sowie die schweizerische Tochtergesellschaft von ABN AMRO übernommen.

Die UBP profiliert sich mit einer gesunden und soliden Finanzbasis dank eines sorgfältigen Risikomanagements und einer konservativen Bilanzführung. Mit einem Tier 1 von 26,0% für 2017 gehört sie zu den bestkapitalisierten Schweizer Banken.

Die Kernaktivitäten der Genfer Privatbank umfassen das Private Banking und Asset Management. Neben ihrer Vermögensverwaltungs- und Beratungstätigkeit über Verwaltungsmandate und Anlageportfolios ist die UBP auch im Fondsmanagement tätig. Sie verwaltet eine Palette von traditionellen und alternativen Anlagefonds in verschiedenen Marktsegmenten, beispielsweise in Wandelanleihen, schweizerischen und europäischen Aktien sowie Schwellenmarktanleihen.